Samstag, 31. Oktober 2015

M.M.M. - Martin´s MesseMoments Teil 6 *Drei starke Frauen in der Literatur*




M.M.M – Martin´s Messe Moments *Teil 6*

Drei starke Frauen in der Literatur, 3 Genre, 3 Charaktere, 3 Leben


Charlotte Roche, Andrea Sawatzki und Enie van de Meiklokjes

Im heutigen sechsten M.M.M – Post möchte ich euch drei Frauen und ihre Bücher vorstellen, die ich auf der FBM kurz getroffen habe. Jeder dieser drei hat sich ein anderes Thema zu eigen gemacht und damit ihren ganz eigenen Bereich in der Bücherwelt erobert. Jede einen Bereich, der mit der Anderen nicht vergleichbar ist und dennoch eines eint … Die Liebe zu dem, was sie tun und die Hingabe zur Literatur.


Charlotte Roche
Die Galionsfigur eines neuen Feminismus

Als diese Galionsfigur wird sie oft wahrgenommen, weil sie mit ihrer unangepassten, ehrlichen und offenen Art nicht nur Bücher schreibt, sondern sie auch lebt. Auch wenn Sex in ihren Büchern immer eine gewichtige Rolle spielt, besteht sie darauf, dass die schönste Nebensache der Welt nicht das Einzige ist, was ihre Literatur ausmacht und wofür sie steht.

Charlotte Roche bezeichnet sich selbst als Feministin und steht einigen Punkten dieser Bewegung doch kritisch gegenüber. Während der 1970er-Feminismus zum Beispiel die Pornografie gänzlich ablehnt, hält Roche dagegen und steht für einen Sex-positiven-Feminismus. In einem Interview mit dem Spiegel sagte sie im Jahr 2008 „… Ich habe keine Lust, Frau Schwarzer erst um Erlaubnis zu bitten, bevor ich im Bett richtig loslege! ...“ Mit Frau Schwarzer meint sie die Emma-Chefin und wohl bekannteste deutsche Vertreterin der Frauenbewegung. Sie stellte jedoch nicht in Abrede, dass eben diese Frau Schwarzer für die Rechte der Frauen in Deutschland eine gewaltige Rolle spielt.

Charlotte Roche ist aber auch ein politisch sehr interessierter Mensch. Sie engagiert sich als Mitglied des globalisierungskritischen Netzwerkes „attac“ für die Abschaffung von Atomkraftwerken. Außerdem steht sie als Autorin für ein starkes Urheberrecht. 



Foto & Text: Piper Verlag

Ihre Ehe? Horror.
Ihr Kind? Egal.
Ihre Zukunft? Rosig.
Denn sie hat jetzt ein Mädchen für alles. Und einen ziemlich guten Plan.
Christines Leben ist perfekt. Perfekt langweilig, perfekt einsam. Es muss sich was ändern, Hilfe muss her. Die Hilfe heißt Marie und ist Christines »Mädchen für alles«: Wäsche, Kochen, Baby. Ein Traum! Marie kann nicht nur alles, sie sieht sogar noch toll aus. Findet auch Christines Mann. Aber bevor der sie kriegt, nimmt Christine sie lieber selber und ist begeistert, wozu Marie offenbar alles bereit ist. Gemeinsam begeben sie sich auf eine unmoralische Reise mit einem gefährlichen Ziel.
„Hier wird nicht gekniffen, ich befinde mich auf einer Mission, und die wird jetzt durchgezogen.“



 Andrea Sawatzki
Tatort, Thriller, Topseller – Eine Frau mit vielen Seiten 

Andrea Sawatzki ist mir zum ersten Mal aufgefallen, als sie 2005 an der Seite von Sky du Mont in der RTL-Commedy-Serie „Arme Millionäre“ die Ehefrau Adina Gabriel gespielt hat.

Allerdings war Frau Sawatzki natürlich auch schon weit vorher aktiv und hat eine gute Rolle in der deutschen Film- und Theaterwelt gespielt.

Nach ihrem Schauspielstudium hat sie von 1988 bis 1992 in Stuttgart, München und Wilhelmshaven Theater gespielt.
1997 wurde sie mit ihrer ersten Kino-Rolle in „Die Apothekerin“ auch einem breiteren Publikum bekannt und erreichte vorallem durch ihre Rolle als Tatort-Hauptkommissarin Charlotte Sänger, große Popularität in Deutschland.

Die Bücherwelt eroberte die Berlinerin im Jahr 2013 mit ihrem ersten Roman „Ein allzu braves Mädchen“, für den sie selbst das Hörbuch einlas. Aber auch für Andere zahlreiche Hörbücher steht sie als Sprecherin zur Verfügung und verleitet durch ihre Stimme diesen einen tollen Glanz.

Ihr neustes Buch ist der Thriller „Der Blick fremder Augen“, der bei Droemer Knaur erschienen ist.

Der Klappentext lässt vermuten, dass es hier an Spannung nicht fehlen wird.

Als eine reiche Immobilienbesitzerin mit durchtrennter Kehle aufgefunden wird, hat Kommissarin Melanie Fallersleben zunächst keine heiße Spur. Nichts lässt erahnen, dass hinter dem Mord eine gequälte Seele steckt. Ein Mensch, der sich beständig beobachtet fühlt und dessen brutale Taten, geboren aus Verzweiflung und Schuldgefühl, durch ein allzu normales Leben gut verborgen sind. Weitere Tote folgen … und erste verstörende Botschaften an die Ermittlerin treffen ein. Der Mörder scheint die Kommissarin zu beobachten, die Rollen von Jäger und Gejagtem verschwimmen.
Foto & Text: Droemer Knaur








Enie van de Meiklokjes
„Sweet & Easy“

… so heißt eine TV-Show, die Enie van de Meiklokjes auf SIXX moderiert und lebt. Sie backt und führt auf ihre eigene unverwechselbare Art durch die Sendung.

Sie war einst ein Teenie-Idol, moderierte bei Viva und vom 31. Oktober 1999 bis 14. Oktober 2001 war sie das Gesicht der Kultsendung BRAVO TV. Seit 2001 ist sie freischaffend für verschiedene Fernsehsender tätig und arbeitet an verschiedenen Hörspielproduktionen, Fernsehsynchronisationen und Eventmoderationen. In Werbespots und Fernsehserien spielt sie immer wieder kleinere Rollen und moderierte bis Mai 2005 bei Sat1 die Morning-Show „Weck Up“

Seit 2007 ist Enie als Botschafterin für Das Deutsche Kinderhilfswerk tätig und setzt sich dafür ein, dass die Rechte von Kindern und Jugendlichen im Grundgesetz verankert werden.

Im September diesen Jahres brachte sie nun ihr neustes Buch heraus, welches sich „HANDMADE mit Enie – Das große Kreativbuch“ nennt. Hiermit zeigt die Moderatorin, dass sie ein nicht zu knappes handwerkliches Geschick hat.


Pinsel bereit, Stifte gespitzt und Faden eingefädelt? Dann kann es ja losgehen! Enie van de Meiklokjes ist mit der Fernsehsendung „Handmade mit Enie“ auf sixx der Star in der Do-it-yourself-Welt. Egal, ob es darum geht, alte Gegenstände aufzupeppen oder mit einfachen Mitteln etwas Neues zu gestalten – Enie zeigt, wie’s geht! Im großen Kreativbuch zur Sendung präsentiert sie die besten Ideen aus „HANDMADE mit Enie“ und noch unveröffentlichte Kreativideen. Darunter sind Ruckzuck-Projekte für Eilige, Stoff- und Wollideen für Handarbeitsfans, Möbel für echte Werkelprofis und die besten Rezepte für Back- und Kochliebhaber. Mit Enie wird das Selbermachen zur Passion, und mit den Tipps der Deko-Queen gelingen alle Projekte garantiert.
Foto & Text: emf-Verlag




Das waren nun meine Messeberichte im Rahmen vom M.M.M für die Frankfurter Buchmesse 2015.

Jedoch lohnt es sich auch morgen, auf dem Blog vorbeizuschauen. Denn dann gibt es einen weiteren Beitrag, für den ihr nicht viel lesen müsst. Ihr müsst euch nur eine knappe viertel Stunde Zeit nehmen. Wofür? Das seht ihr morgen im Laufe des Tages.

An dieser Stelle noch mal ein herzlicher Dank an alle, die sich so toll mit mir für die Selfies vor die Kamera gestellt haben. Vielen Dank an Irmgard Kramer für ein tolles Interview. Vielen Dank an Droemer Knaur und Lovelybooks für die Bücher, Vielen Dank an Uwe (Uwes Leselounge) und an Ally (magicallyprincess), dafür dass ihr uns zu euren Verlagsterminen mitgenommen habt.

Für mich war die Buchmesse ein Highlight im Bücherjahr 2015 und ich hab mich sehr gefreut, so viele Blogger, Autoren, Vlogger und Leser kennenzulernen. Die Vorfreude auf Leipzig steigt und ich bin sehr gespannt, wen ich alles sehen und wiedersehen werde.

Kommentare:

  1. Oh Martin...
    Ich weiß nicht recht, was ich zu den drei Frauen sagen soll.
    Wusstest du, dass es Charlotte Roche auch kurz als Sängerin probiert hat? Sie hat Bela B. in einem Refrain unterstützt... Ich muss ehrlich sagen, dass mir das "Sex"- Gerede auf die Nerven geht. Hier beziehe ich mich aber nicht nur auf sie, sondern auch auf diesen Hype um "Shades of Grey". Ich finde es gibt so viele Themen über die man schreiben, oder erzählen kann. Warum dann immer gleich Sex? Vor allem: Was zur Hölle geht mich das Sexleben anderer Menschen an?
    Allerdings muss ich zugeben, das mich ihr Buch "Schoßgebete" interessiert. Hier verarbeitet sie ja selbst eine Familiengeschichte.

    Andrea Sawatzki ist genial: Letztes Jahr habe ich sie beim blauen Sofa bei einem Interview gesehen, das wirklich sehr interessant war. "Die Apothekerin" ist ein sehr guter Film. OK er ist auch etwas gruselig. (Vielleicht wäre das was für Halloween? :-) ).

    Und was Enie betrifft: Einmal haben wir daheim ein Brownie Rezept von ihr ausprobiert. Und ... naja ... es hat nicht wirklich funktioniert. Und es lag nicht an unseren Backkünsten! :-) Aber ihre selbstgemachten Sachen sehen wirklich gut aus. Früher habe ich die Sendung "Pur" geschaut. Da hat sie auch so kleine Beiträge gehabt, in denen sie etwas gebastelt hat.

    Und du machst mich neugierig auf deinen nächsten Post... :-)

    viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Emma,

      danke für deinen ausführlichen Kommentar.

      Ich hab ihre Musik zwar noch nicht gehört. Aber während ich für den Bericht recherchiert habe (hauptsächlich über Wikipedia), ist mir natürlich aufgefallen, dass Charlotte Roche auch mal gesungen hat. Sie beschäftigt sich mit vielen Dingen. Das ist auch ein Grund, warum sie nicht möchte, dass man sie nur auf das Thema SEX reduziert. Obwohl es natürlich ein Thema ist, mit dem man sie kennt. Aber eben nicht nur.

      Andrea Sawatzki kenn ich vom Tatort und von der RTL-Serie, von der ich im Bericht erzählt habe. Interviews habe ich von ihr noch gar nicht so viele erlebt. Aber ich find sie einfach interessant und habe ihr auf der Messe gern zugehört. Und auch wenn man neben ihr stand, hat das Eindruck hinterlassen. Sie hat sich auch für Jeden viel Zeit genommen und den Kontakt zu ihren Fans gesucht.

      Enie kenne ich auch aus dem Fernsehen. Ihre Rezepte und Anleitungen habe ich noch nicht ausprobiert. Da kann ich jetzt nicht viel dazu sagen. Schade, dass es bei dir nicht funktioniert hat.

      Freut mich, dass es deine Neugierde geweckt hat. Hast du das Video im Beitrag gesehen? Ich find es cool. :)

      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen
  2. Ich mag Enie, und die ist ja sooooooooooooooo klein; als wir noch jung waren und sie noch bei VIVA war *lol*, ist sie mir auf 'ner Veranstaltung mal sowas von vor die Füsse gelaufen, wie so 'ne flinke Tinkerbell, dass ich sie fast überrannt hätte, weil ich sie einfach gar nicht gesehen habe. :D

    LG,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      :O Klein? Wie groß bist du denn? Ich bin 1,75 m und sie war nicht viel kleiner oder größer als ich. Ok. Etwas gebeugt stehe ich auf dem Bild da. Aber sooo viel macht das nicht aus.

      Ich habe sie hier zum ersten Mal live gesehen. Ihr Genre ist jetzt nicht so ganz mein Thema. Aber als Mensch hat sie mich schon interessiert.

      LG
      Martin

      Löschen
  3. Juhu - endlich schaffe ich es mal, bei dir vorbei zu gucken. Das klingt nach echt genialen Messemomenten - tolle Fotos!

    Liebe Grüße - Bini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Bini :)

      freut mich, dass du zu Besuch warst. Ja. Die Messe war echt super.
      Schade, dass ich nicht zur SCHRIFTGUT nach Dresden kommen konnte. Aber man sieht sich sicher spätestens in Leipzig (wieder).

      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen