Freitag, 8. April 2016

M.M.M. Anne Freytag & Sebastian Fitzek LBM2016 #5/6




 Leipziger Buchmesse 2016 #5/6

Anne Freytag & Sebastian Fitzek


Wahnsinn. Schon ist die Woche um und die Begegnungsberichte neigen sich dem Ende zu. Heute möchte ich euch von den letzten beiden Begegnungen erzählen, die ich auf der Leipziger Buchmesse mit Autoren erlebt habe. Morgen wird dann noch ein Video hier erscheinen, welches ich ganz frisch gedreht habe. In diesem Video zeige ich euch noch einige Fotos, es wird eine kleine Diashow geben, ich erzähle euch ein Bisschen was von dem, was ich sonst noch auf der Messe erlebt habe und … ihr bekommt einen kleinen Einblick in meine gesnappten Moments! Falls ihr Lust habt, mir bei Snap-Chat zu folgen, dann könnt ihr dies natürlich sehr gern tun. Ihr müsst mich einfach nur unter dem Namen marhan1989 suchen und mich hinzufügen. Vielleicht sehen wir uns dann schon bald dort. Immer wenn ich bei Lesungen bin, auf Messen rumlaufe oder irgendetwas buchiges erlebe, zücke ich mein Handy und halte es für die Nachwelt fest. Manchmal tue ich das auch mit anderen alltäglichen Dingen.

Meine heutigen Autorenbegegnungen sind wieder eine tolle Mischung aus zwei Menschen, die augenscheinlich nix gemeinsam haben. Und doch verbindet sie neben ihrem Spaß an ihrem Beruf auch noch die Tatsache, dass sie mit ihren Fans sehr offen und kommunikativ umgehen. Sie ist jederzeit bei Facebook erreichbar und antwortet recht schnell auf Nachrichten oder Posts. Er hat bereits in sein erstes Buch, was vor 10 Jahren das Licht der Bücherwelt erblickt hat, seine Mailadresse eingetragen und mittlerweile über 40.000 Mails bekommen, die er zu großen Teilen auch beantwortet hat.


Anne Freytag ist mir natürlich schon länger ein Begriff. In Frankfurt habe ich sie dann, wie auch schon Adriana Popescu, mal live kennenlernen dürfen. Dass ich über die Begegnung in Leipzig nun ausgerechnet an einem Freitag berichte, ist mal wieder ausschließlich meinem trockenen mittelsächsischen Humor zu verdanken. Ich freue mich immer wieder, wenn ich Anne irgendwo sehe, weil sie ein Mensch ist, der mit seinem Lächeln sofort gute Laune erzeugt. Dennoch kommt sie mir nicht so vor, als ob sie diese gute Laune spielt. Wenn man genau hinschaut, erkennt man auch eine nachdenkliche Seite an ihr.






Wie schon in meinem gestrigen Bericht angedeutet, habe ich mit Anne auch ein kleines Achterbahnfoto gemacht, was gern zur Messe-Tradition werden darf. Dieses Foto seht ihr ebenfalls hier neben dem Text.
Auch Anne hat mich, nachdem wir uns im Oktober ja schon gesehen haben, wiedererkannt, was mich total gefreut hat. Die ersten drei Buchstaben von meinem Namen hat sie sich auch völlig richtig gemerkt. MAR… Etwas lachen musste ich, als sie statt MARTIN dann MARCEL zu mir gesagt hat. Aber mit dieser kleinen Namensverwechselung kann ich sehr gut leben. Ich höre ohnehin auf sehr viele Namen und bin deshalb da überhaupt nicht wählerisch.
2016 hat Anne Freytag ihr erstes Jugendbuch auf den Markt gebracht. Auf das Lesen dieses Buches bin ich schon total gespannt, zumal es die Meinungen unter den Bloggern auch schon sehr spaltet. Ich habe hierzu schon sehr positive Reaktionen gelesen, die echt begeistert von Tessa und Oskar waren. Allerdings habe ich auch schon sehr gegenteilige Auffassungen erlebt. In dem Buch geht es um ein 17 jähriges Mädchen, was im Leben immer gewartet hat. Sie hat auf den perfekten Jungen gewartet, den perfekten Kuss, den perfekten Moment … Sie dachte, sie hat ohnehin Zeit und kann sich das Warten leisten. Aber dann erfährt sie, dass ihr eben diese Zeit davon läuft, denn Tessa wird sterben. Doch bevor sie das tut, soll sie einen „besten letzten Sommer“ erleben. Oskar steht ihr  hierbei mit Rat und Tat zur Seite und somit ergibt sich für die beiden ein Abenteuer, was zu Herzen geht und was man so schnell wahrscheinlich nicht vergessen wird.

RBB Radio Fritz meint zu diesem Roman „Ein gefühlvolles Buch über das Abschiednehmen, über Wut, Trauer und Liebe. Behutsam erzählt, tränenrührig von Anfang bis Ende, manchmal sehr kitschig und wunderschön!
Was ich über dieses Buch denke, lass ich euch wissen, sobald ich es weiß. Was ich über die Autorin denke, lass ich euch jedoch schon jetzt wissen. Ich denke, dass sie eine tolle Frau ist, die absolut dahin gehört, wo sie gerade ist, mitten ins Herz ihrer Leser!



Sebastian Fitzek muss von mir auf Buchmessen besucht werden. Noch nie habe ich eine Buchmesse erlebt, auf der ich diesen Autor nicht gesehen habe. Auch bevor ich Blogger war, habe ich keine Gelegenheit ausgelassen, mir ein Autorgramm von ihm zu besorgen. Dennoch war Leipzig 2016 ein ganz besonderes Highlight. Im Vorfeld habe ich schon per Mail mit seiner Eventmanagerin, Sabrina Rabow, Mails geschrieben, um einen Termin mit Herrn Fitzek zu vereinbaren. Als ich am Droemer-Knaur-Stand ankam, war er gerade noch im Gespräch mit einem anderen Blogger oder Pressevertreter. Die Wartezeit haben Kristin, eine Freundin von mir, und ich genutzt, um den Stand anzuschauen. Außerdem habe ich kurz Ausschau nach Patricia Kessler gehalten, bei der ich mich noch für die Unterstützung bei meinem Weihnachtsgewinnspiel bedanken wollte. Mail ist toll, aber persönlich ist noch besser. Kurz vor Beginn meines Termins bin ich wieder am abgesprochenen Ort gewesen und da war Sebastian gerade weg. Allerdings nur kurz in einer anderen Ecke, Fotos machen. Als ich auf ihn zugegangen bin, wusste er schon, dass ich der bin, mit dem er einen Termin hatte. Während Kristin und Katha ihre Kameras aufgebaut haben, um unser Interview zu filmen, habe ich mich Sebastian und seiner Managerin kurz vorgestellt, hab ihm erklärt, wofür ich das Video drehen möchte und so weiter. Nach einem kurzen Gespräch konnte das Interview schon starten. Nun haben wir etwas mehr als 10 Minuten miteinander geredet. Vorher hatte ich etwas Bedenken, ob ich in dem Interview meine Fragen ordentlich stellen kann, damit auch das Video angenehm wird. Schließlich kann ich mit Sebastian Fitzek nicht jede Szene 20-mal drehen. Aber nach circa 2 Minuten habe ich völlig ausgeblendet, dass Kameras mitlaufen. Da war Sebastian und da war ich. Und es war ein richtig tolles Gespräch mit dem Autor, der mir jedes Jahr wieder wahnsinnig viel Spaß bereitet, der mich mit jedem seiner Bücher bisher begeistert hat und der es immer wieder schafft, mich aus dem Alltag direkt in seine Welt zu beamen. Von diesem Gespräch werde ich wahrscheinlich noch monatelang Jedem 5-mal erzählen, wie toll es war, mich mit ihm persönlich und ausführlich zu unterhalten.
Nach dem Gespräch war er ziemlich schnell schon wieder unterwegs zu seinem nächsten Termin. Zum Glück haben wir vorher noch Erinnerungsfotos gemacht. Dieses Mal ganz ohne langes Anstehen, ohne Verzögerung und ohne viele Menschen hinter uns, die noch zu ihm wollen.
Als Sebastian weg war und wir unsere Sachen wieder zusammengepackt haben, tippte mich ein kleines Mädchen an und sagte: „Entschuldigung… Sie haben doch gerade mit Sebastian Fitzek geredet. Wissen Sie, wo er jetzt ist?“ Ich habe sie dann mit zu einem Verlagsmitarbeiter genommen, der ihr hoffentlich geholfen hat, zu ihrem Autogramm vom „German King of Thrill“ zu kommen.
Für mich war die Begegnung mit diesem Bestsellerautor der Messemoment, auf den ich mich vorher am meisten gefreut habe. Und auch hinterher war er einer dieser Momente, die es mit sehr großer Wahrscheinlichkeit mindestens in den Jahresrückblick schaffen werden.
Falls ihr neugierig seid, was ich mit Sebastian besprochen habe, dann solltet ihr meinen Youtube-Channel abonnieren. 
Denn dort wird am 15. April ein XXL DREI FRAGEN AN Special zur Leipziger Buchmesse kommen, in dem er natürlich die Hauptrolle spielt.


 
Katha mit Sebastian

Kristin, Sebastian und ich



Das waren sie nun. Die 11 Begegnungen, von denen ich euch unbedingt erzählen wollte. 11 Menschen, die meine Buchmessezeit zu einem wahren Jahreshighlight gemacht haben. Aber nicht nur sie haben diese Zeit dazu gemacht. Auch die anderen Leute, die ich getroffen, kennengelernt oder wieder gesehen habe. Viele Blogger, ganz viele auch aus meiner Region, Verlagsmitarbeiter, Assistenten von Autoren, Youtuber, … Ich bin mal wieder völlig begeistert, wie groß die Bücherwelt ist und wie schön es ist, ein Teil davon zu sein. Die Zeit auf der LBM habe ich sehr genossen und ich bin schon jetzt völlig aufgeregt, wenn ich an Frankfurt denke. Denn dann gibt es wieder dieses Klassentreffen. Dann kommen sie wieder zusammen, die Bürger der Bücherwelt. Eine Welt, in der es weder Grenzen, noch Schranken gibt. Gerade das gefällt mir an ihr besonders.

Einen ganz lieben Dank an dieser Stelle an all die Jenigen, die mir geholfen haben. Danke Katha, dass du mit mir so viel tolle Zeit auf der Messe verbracht hast. Danke Kristin, dass du mit deiner Kameraführung ein tolles Interview mit Sebastian und mir gefilmt hast. Liebe Sabrina, vielen Dank, dass du mir den Termin überhaupt ermöglicht hast. An Sebastian vielen Dank für die Zeit, die du dir für mich und meiner Leser genommen hast. Danke Anka für eine tolle Messezeit, deine Tipps und deinen Zuspruch. Es war schön, das alles wieder erlebt zu haben. Ich freue mich auf das, was da noch kommt.

Bis zum nächsten Mal!

Infos & Links:



Kommentare:

  1. Und am frühen Samstag Morgen kann ich verkünden: Ein super Abschluss! :-)
    Das Mädchen ist genial! :-).
    Ich glaube, mich würde das als Autor irgendwann auch total nerven, wenn mich an jeder Ecke irgendwer anspricht und Fotos machen möchte. N atürlich ist es schön, wenn man von den Leuten erkannt wird, aber...
    Super jedenfalls, dass das mit dem Interview so gut geklappt hat und das die Technik mitgespielt hat.
    viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Emma :)

      Danke :) Ja. Der schriftliche Abschluss ist es für Leipzig. Nun folgt noch das Video. Obwohl mein Internet hier sehr langsam ist und ich gerade Zweifel habe, ob es noch SAMSTAG online geht. Zur Not dann am Sonntagmorgen.

      Genervt war er nicht. Sebastian ist gern für seine Leser da. Er überzieht auch ständig Signierstunden, damit Jeder sein Autogramm bekommen kann. In Frankfurt war ich selbst zu spät dran und habe am Rand noch mein Autogramm bekommen und sogar ein kleines Statement zu seinen Messehighlights. Bei Anderen ist das aber ähnlich. Arno Strobel zum Beispiel hat sich in Leipzig nach seiner Lesung im Januar auch noch viel Zeit für mich genommen, um einen tollen Beitrag für DREI FRAGEN AN ... zu machen.
      Solche Dinge sind immer eine tolle Chance, mit den Lesern in Kontakt zu kommen und das nutzen die Autoren auch gern, um DANKE zu sagen. Das find ich echt toll!

      Ja. Ich finde es auch cool, dass das so geklappt hat. Sein Team ist da echt super. Klar ist die Zeit sehr knapp bemessen, aber ansonsten war das echt ein Highlight!

      LG
      Martin

      Löschen
  2. Lieber Martin,
    das sind wirklich zwei besondere Messe-Begegnungen. Es freut mich sehr für dich, dass du so eine tolle Zeit hattest. Auf das Interview mit Sebastian Fitzek bin ich mächtig gespannt. Welche Fragen du ihm wohl gestellt hast?
    Danke, dass du uns an deinen Messe-Moments hast teilhaben lassen.
    Liebe Blubbergrüße
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anka :)

      das waren sie. Aber auch die anderen Begegnungen waren alle toll. Man liest immer die Bücher von den Leuten. Aber in Leipzig und Frankfurt kann man dann auch mal Zeit mit ihnen verbringen. Und wenn es nur paar Minuten sind. Auch die Begegnungen mit BloggerFreunden sind immer wieder toll. Das ist das beste am Blogger-Sein. Der Kontakt zu anderen Menschen!

      Jaaaa. Da bin ich auch schon gespannt. Ich kenn zwar die Fragen. :D Aber wie das Ganze dann ankommt, das weiß ich noch nicht.

      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen
  3. Hallo lieber Martin,

    da bin ich nochmal :)

    Ich finde deine M.M.M.´s echt richtig toll, super Idee!!! Vor allem auch die Begegnungen so aufzuteilen ist echt großartig. Bei Anne kann ich dir absolut zustimmen, ich mag ich auch so gerne, sie ist einfach so herzerfrischend, ehrlich und einfach goldig. Ich bin auch so gespannt auf "Mein bester letzter Sommer".

    Welch großer Sebastian Fitzek Fan du bist, spürt man in jeder Zeile deines Berichtes :). Es ist einfach immer etwas besonderes seine Lieblingsautoren wieder zu treffen.

    Frankfurt wird auf jede Fall wieder großartig!!!

    Liebste Grüße, Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ally :)

      Das finde ich auch. Mit ihr zu reden, macht immer wieder Spaß. Obwohl es in meinem Fall bisher immer nur kurze Gespräche waren.

      Ja :) Sebastian ist einer meiner Lieblingsautoren. Ich finde aber auch noch einige andere richtig toll und mag mich da immer gar nicht auf eine Person festlegen. Aber ihn zu treffen hat schon Spaß gemacht und mich sehr gefreut. Solche Momente bleiben schon in Erinnerung.

      Frankfurt wird natürlich ein weiteres Highlight im Bücherjahr 2016. Aber vorher kommt noch der Sommer. Auch da wird einiges passieren. :)

      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen