Samstag, 9. September 2017

Saturday Sentence #9 - Tränenbringer



Saturday Sentence #9

„Tränenbringer“ von Veit Etzold

Grafik Lesefee



Der neue Fall rund um die Hauptkommissarin und Expertin für Pathopsychologie am LKA Berlin, Clara Vidalis, aus der Feder von Bestsellerautor Veit Etzold, hat mich mal wieder an meinen Lesesessel gefesselt. Und um diese Lesezeit mit euch zu teilen, nehme ich es zum Anlass, dazu heute einen SATURDAY SENTENCE POST hier online zu stellen.

Entwickelt hat diese Idee (schon vor einiger Zeit) die liebe Lesefee vom gleichnamigen Blog.

Hier sind die Regeln für diese tolle Aktion:



Nimm deine aktuelle Lektüre

Schlage Seite 158 auf, finde Satz 10 und teile uns mit, wie dein „Saturday Sentence“ lautet.




Bereits beim letzten (4.) Fall von Clara Vidalis habe ich gesagt, dass ihr vorsichtig sein müsst, denn aus diesem Buch läuft das Blut nur so heraus. Im Aktuellen, also 5. Fall der Hauptkommissarin geht es noch ein Stück weiter. Hier topft es bereits aus dem Cover. Dieses ist übrigens ein echtes Highlight im Bücherjahr. Der Verlag DroemerKnaur hat da weder Kosten noch Mühen gescheut und durch die ZERO Werbeagentur München eine echt tolle Covergestaltung auf die Beine gestellt.

Bereits nach seinem letzten Clara-Vidalis-Thriller habe ich im Januar 2016 mit Veit Etzold ein tolles Interview geführt, was seine Frau Saskia für uns gefilmt hat. Falls ihr neugierig auf dieses Gespräch seid, den Autor und seine Bücher unbedingt mal kennenlernen wollt, dann schaut euch mal dieses Video genauer an. 








Cover & Text DROEMER - KNAUR

Tränenbringer

Band fünf der Bestseller-Serie von Veit Etzold: Top-Autor Veit Etzold ist mit seiner Hauptkommissarin Clara Vidalis, Expertin für Pathopsychologie am LKA Berlin, regelmäßig auf der Spiegel-Bestsellerliste. Kaum ein deutscher Thriller-Autor beherrscht die Klaviatur harter, realistischer Spannung so wie er. Ihr fünfter Fall bringt Clara auch persönlich an ihre Grenzen: Ein Serienkiller entführt 18-jährige Mädchen und lässt den Eltern Leichenteile zukommen. Die Ermittler schickt er ein ums andere Mal auf eine falsche Spur. Und vor Jahren fiel Claras kleine Schwester einem ganz ähnlich agierenden Wahnsinnigen zum Opfer, der nie gefasst werden konnte … Harte Fälle, schnelle Action – deutsches Setting!







Auch an dieser Stelle muss ich wieder sagen… DAS IST KEINE REZENSION. Es wäre auch noch viel zu früh für eine abschließende Meinung. Eine Empfehlung, die Thriller von Veit Etzold zu lesen, kann ich aber auch jetzt schon aussprechen. Es lohnt sich immer. Zumindest dann, wenn man Blut in Form von schwarzen Buchstaben auf weißem Papier sehen und ertragen kann.

Kommen wir zurück zum „Saturday Sentence“ …

Ich habe auf Seite 158 folgenden zehnten Satz zum heutigen Samstag entdeckt:


„Die Rose und die Unschuld.“


Ist Veit Etzold etwa unter die romantischen Liebesromanautoren gegangen und ist dieses Buch gar kein Thriller, sondern die Antwort auf Rosamunde Pilcher?

Diese Frage bekommt ihr beantwortet, wenn ihr in die Buchhandlung eures Vertrauens geht und das hier genannte Buch bestellt oder direkt mitnehmt. Ich wünsche euch beim Büchershoppen und natürlich beim Lesen viel Spaß und würde mich freuen, wenn ihr mir danach mal schreibt, wie ihr dieses neue Werk des Erfinders von Clara Vidalis findet.

Falls ihr bei dieser Aktion auch mitmacht oder es schon getan habt, dann postet euren Link gern mal ebenfalls in die Kommentare. Es würde mich natürlich sehr interessieren, welcher Satz euren Samstag ziert. 

Veit Etzold und ich auf der LBM 2017
und im Hintergrund sein guter Freund
und Weggefährte Michael Tsokos
(ThrillerAutor und Chef der
Rechtsmedizin an der Charité in Berlin)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen