Montag, 17. August 2015

Irmgard Kramer - Am Ende der Welt traf ich Noah



Am Ende der Welt traf ich Noah
Irmgard Kramer

Die Sehnsucht nach Leben ist die Sehnsucht nach Liebe


Gelesen: August 2015

Allgemeines

Verlag: Loewe-Verlag
Erscheinungsdatum: 27.07.2015
Format: Gebundene Ausgabe
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-7855-8127-8
Seiten: 352
Preis: 17,95 €


Foto Loewe Verlag


Klappentext:



Es war so verlockend: Die Möglichkeit, in eine fremde Rolle zu schlüpfen, kag direkt vor mir. Ich brauchte nur zuzugreifen. 
Ein fremder roter Koffer zieht Marlene wie magisch an und ehe sie wirklich weiß, was sie tut, hat sie sich schon als dessen Besitzerin ausgegeben und ist in ein neues Leben abgetaucht. Als Irina Pawlowa verbringt sie ihren Sommer fernab der Zivilisation in einer alten Villa zusammen mit einer Nonne, einem Gärtner und einem Koch. Und Noah. Noah ist faszinierend, blind und in der Villa gefangen, denn irgendetwas außerhalb ihrer schützenden Mauern macht ihn schwer krank. Doch er möchte frei sein, und als Marlene sich in ihn verliebt, willigt sie ein, mit ihm zu fliehen. Was daraufhin passiert, konnte jedoch niemand vorhersehen.



Am Ende sind es die Träume, die uns verbinden

Es ist nicht so, dass Jugendbücher bisher zu meinem bevorzugten Genre gehörten. Ich dachte immer, Geschichten um die erste große Liebe und Abenteuer mit Wesen aus anderen Welten interessieren mich nicht mehr so sehr. Mit Ausnahme von Harry Potter. Dieses Buch hat mich eines Besseren belehrt.

Immer wieder hat es mich in Blogs angelächelt. Immer wieder haben Blogger geschrieben, dass sie überrascht von dem waren, was sich am Ende offenbart, was die Autorin aus dem Buch gemacht hat. Ich konnte diese Meinung lange nicht nachvollziehen und habe mir gesagt, dass es wohl normal sei, dass man über Bücher verschiedene Meinungen haben kann.
Ganz am Anfang fand ich es schwer, einen Bezug zu dieser Geschichte zu bekommen. Ich habe mich oft gefragt, was mir die Autorin erzählen will, wo sie mit der Geschichte hin will und was noch passieren soll, um mich so dermaßen nachdenklich zu stimmt, wie es einige Rezensionen versprochen haben. Ungefähr nach 150 Seiten nahm das Buch dann endlich Fahrt auf. Es wurde spannender und interessanter. Die Charaktere, die vorher auf mich etwas künstlich und klischeehaft wirkten, gewannen endlich an Farbe, an Form, an Gestalt. Ich bildete mir ein, ein schönes Jugendabenteuer zu lesen und dachte mir, dass darin wohl die genannte Überraschung steckt.
Die letzen 80 Seiten wollte ich am Stück lesen, habe es auch getan. Ungefähr 30 Seiten vor dem Ende habe ich begonnen, mit offenem Mund zu lesen und musste nach der Seite 350 erst mal einiges an Wasser trinken, um wieder Feuchtigkeit in meinen Rachenraum zu bekommen. Der (für mich) etwas zu normal beginnende Jugendroman, welcher sich zwischenzeitlich in ein Jugendabenteuer verwandelt hatte, endete als eine bezaubernde Geschichte, deren Ende mich sicher noch eine Weile in Gedanken verfolgen wird. AM ENDE DER WELT TRAF ICH NOAH… Ich hätte am Anfang nicht gedacht, dass ich es sage… Aber dieses Buch ist ein Lesehighlight 2015. Vielleicht DAS LESEHEIGLIGHT 2015.

Wer nun wissen möchte, was mit Marlene, Noah, Victor, Anselm und der verrückten Nonne passiert, der sollte dieses Buch lesen. Ganz egal, wie alt man ist, es wird den Blick auf das Leben zumindest vorrübergehend verändern.

Infos & Links:





Kommentare:

  1. Hallo lieber Martin :)

    Hier nun der Gegenbesuch ;)
    Möchtest du nicht auch bei unserer großen Community-Aktion #wirbloggenbücher mitmachen?

    Ich hinterlasse dir hier mal den Link:

    http://maaraavillosa.blogspot.de/2015/08/wirbloggenbucher-eroffnungspost.html

    Liebe Grüße,
    Patrizia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patrizia

      danke für deinen Besuch. Freut mich, dass du da warst. Wenn du immer auf dem neusten Stand sein möchtest, dann schau dir gern mal die FB-Seite an ;)

      Wegen #wirbloggenbücher habe ich dir gerade eine Mail geschickt. Danke für den Hinweis :)

      Liebe Grüße Martin

      Löschen
  2. Juhuu! Toll, dass dich "Am Ende der Welt traf ich Noah" auch so begeistern konnte wie mich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja :) Ich hab sogar eine Reaktion von Irmgard Kramer per Mail bekommen. Was aber daran liegt, dass ich ihr den Link geschickt habe. Auf der FBM hat sie auch eine Lesung. Mal sehen, ob sich da ein kleines Treffen ergibt :)

      Das war seit langem mal wieder ein Jugendbuch, was ich richtig von Anfang bis Ende gelesen habe. Waren doch sehr viele Krimis und Thriller in letzter Zeit. Und es war auf alle Fälle ein Buch, an das man noch länger zurück denken wird.

      Löschen