Sonntag, 13. September 2015

Ursula Poznanski - Layers


Layers
Ursula Poznanski

Weißt du, ob ein Freund wirklich ein Freund ist? Ob das Böse wirklich böse ist?


Gelesen: September 2015

Allgemeines

Verlag: Loewe-Verlag
Erscheinungsdatum: 17.08.2015
Format: Broschierte Ausgabe
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-7855-8230-5
Seiten: 448
Preis: 14,95 €


Foto: Loewe-Verlag


Klappentext:

Seit Dorian von zu Hause abgehauen ist, schlägt er sich auf der Straße durch – und das eigentlich recht gut. Als er jedoch eines Morgens neben einem toten Obdachlosen aufwacht, der offensichtlich ermordet wurde, gerät Dorian in Panik, weil er sich an nichts erinnert: Hat er selbst etwas mit der Tat zu tun?
In dieser Situation bietet ihm ein Fremder unverhofft Hilfe an und Dorian ergreift die Gelegenheit beim Schopf – denn das ist seine Chance, sich vor der Polizei zu verstecken. Der Unbekannte engagiert sich für Jugendliche in Not und bringt Dorian in eine Villa, wo er neue Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält.
Doch umsonst ist nichts im Leben, das erfährt Dorian recht schnell. Die Gegenleistung, die von ihm erwartet wird, besteht im Verteilen geheimnisvoller Werbegeschenke – sehr aufwendig versiegelt. Und als Dorian ein solches Geschenk nach einem unerwarteten Zwischenfall behält, wird er von diesem Zeitpunkt an gnadenlos gejagt. Quelle: Loewe-Verlag

Wem kannst du noch vertrauen, wenn nicht mal deine Augen dir die Wahrheit sagen?


Auf diesen All-Age-Thriller von Ursula Poznanski habe ich mich schon sehr lange gefreut. Und auf die Lesung am kommenden Samstag natürlich auch. Meine Erwartungen waren deswegen schon ziemlich hoch gesteckt. Aber das waren sie auch, weil die Autorin schon mehrfach bewiesen hat, dass sie eine feste Größe in der deutschsprachigen Spannungsliteratur ist. 




Ursula Poznanski hat sich mal wieder ein Thema zu Eigen gemacht, welches für viel Zündstoff in der Technologiewelt sorgt. Ein Thema, was Fragen aufwirft, was uns zum Zweifeln und Grübeln bringt. Auch darüber, wie wir die Technologie dazu nutzen wollen, um die Welt noch durchsichtiger zu machen, um noch schneller an Informationen zu kommen. 
Dürfen wir die Realität manipulieren, um ein Ziel zu erreichen, was die Welt verbessern würde?

Wir lernen hier den Protagonisten Dorian kennen. Dorian ist sehr viel anders, als andere Jugendliche, die auf der Straße leben. Er gehört zu der Gruppe Obdachloser, die absolut ehrlich und würdevoll dieses Schicksal angenommen haben. Er versucht nicht, Anderen etwas zu stehlen oder ihnen auf irgendeine Art zu schaden. Durch seinen alkoholkranken Vater sah er sich schon sehr früh gezwungen, sein Leben selbst zu organisieren. Seine Mutter starb, als er 13 Jahre alt war. Er sehnt sich, wie viele Jugendliche, nach Wärme, nach Geborgenheit, nach einem Zuhause. Er möchte eine Aufgabe haben, für die er Anerkennung und Respekt ernten kann, die ihm zeigt, dass sein Leben nicht ohne Sinn ist.
Eines Morgens wacht Dorian auf. Aber er ist nicht allein. Neben ihm liegt Emil. Emil wurde offensichtlich ermordet und Dorian ist der Einzige, der als Täter in Frage kommt. Dieser kann sich jedoch an Nichts erinnern, was mit dem Mord zu tun hat. Unverhofft bekommt Dorian nun Hilfe angeboten, ein Obdach und die Möglichkeit, sich in einer Gruppe mit andren Jugendlichen zu beweisen. Jedoch gibt es für die Jungs und Mädels immer wieder Aufgaben und Dienste zu erledigen, die geheimnisvoller nicht hätten sein können. Dorian soll eines Tages seltsame Werbegeschenke austeilen, aber nicht jeder Adressat freut sich über diese Geschenke. Eines Tages erlebt Dorian eine unschöne Begegnung und ihm wird sein geheimnisvoller Gegenstand nicht abgenommen. 
Da sein Team am vereinbarten Treffpunkt überraschender Weise nicht auftaucht, um ihn abzuholen, packt ihn die Neugierde und er öffnet eines der Werbegeschenke. Was er dort zu Gesicht bekommt, wird sein Leben in andere Bahnen werfen, wird ihm vor Augen führen, dass er seinen Augen nicht mehr trauen kann und wird ihn am Ende daran zweifeln lassen, ob Freunde wirklich Freunde sind und ob das Böse wirklich böse ist.

Aber auch uns Lesern wird nach und nach durch den Kopf gehen, welche Denkweise und Wertevorstellung die Richtige ist. 

Das Buch wirft die Frage auf, ob man Entscheidungen danach treffen sollte, ob aus einer Handlung mehr Gutes oder mehr Schlechtes entsteht, ungeachtet dessen, ob das, was wir tun legal oder illegal ist. 

Oder auch die Frage danach, ob man einer Einzelperson schaden darf, wenn man damit Millionen Menschen schützen kann. 

Layers ist eine Fundgrube an Fragen über Werte und Vorstellungen jedes Einzelnen. Und Ursula Poznanski hat ein weiteres Mal unter Beweis gestellt, dass einfache Thematiken und schlichte Handlungen nicht ihr Ding sind. Schwache Personen ohne Charakter wird man bei ihr vergeblich suchen. Es treten im Buch allerdings Personen auf, von denen ich gern mehr erfahren hätte. Für den Spannungsaufbau und die Handlung waren ihre Darstellungen jedoch abslut auf den Punkt.

Der Schreibstil gefiel mir schon bei den Büchern, die ich bisher von ihr gelesen habe, sehr gut. Vom ersten Satz an, gab es einen guten Lesefluss. Man hatte von Beginn an richtig Lust, weiterzulesen, voranzukommen, aufgeworfene Fragen beantworten zu können und sich in die Geschichte einzufinden. 

Durch die Beschreibung von Bildern und Gerüchen konnte man sich fühlen, als wäre man hautnah dabei gewesen. Jedoch tu ich mich schwer damit, diesem Buch den Stempel THRILLER aufzudrücken. Es war eine Mischung aus mehreren Genres. Es war Jugendbuch, Thriller, Jugendthriller, Action und Dystopie. Dass auch dieses Buch ohne das große Hauptelement LIEBE nicht auskommt, ist verständlich. Nichts kann einen Menschen so sehr dazu bewegen, Dinge zu tun oder zu lassen, wie das Gefühl, angekommen zu sein.

Im Hauptteil geht  man mit Dorian auf die Tour durch die Stadt (Wien), man fährt viel U-Bahn, S-Bahn und Bus, bekommt Tag für Tag mit, wie Dorian sich verstecken muss und wie er vor dem fliehen muss, was er für den Feind hält. Für die hieraus entstandenen Längen muss ich leider einen halben Stern bei der Bewertung abziehen. Da halbe Sterne bei LovelyBooks aber nicht vergeben werden können, wende ich die Rundungsregel an und vergebe 5 Sterne. Als Schulnote bedeutet das 1- . 

Manchmal darf man sich auch fragen, wie die Autorin auf einige Ideen gekommen ist und feststellen, dass einige Reaktionen oder Handlungen doch etwas weit hergeholt sind. Doch hier kommt für mich wieder der dystopische Faktor ins Spiel. Woher wissen wir denn, was die Zukunft bringt? Und woher wissen wir, wie wir darauf reagieren?


Infos & Links:








Kommentare:

  1. Hallo Martin!

    Eine tolle Rezension, in der du genau die Fragen aufgeworfen hast, die das Buch auch in mir geweckt haben.
    Ich fand die Spannung auch durchwegs hoch und fand das Thema sehr interessant umgesetzt. Nur den Schluss hätte ich mir nicht ganz so kurz abgefertigt gewünscht ;)

    liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee! :)

      vielen Dank!

      Am Schluss fand ich manche Dinge etwas unrealistisch. Da sind Sachen passiert, die wohl nicht so ganz normal wären. Aber das hier ist ja auch kein Tatsachenbericht, sondern Unterhaltung. Deswegen darf die Realität da auch gern mal zugunsten der Spannung etwas verschoben werden.

      Danke für dein Feedback und vielleicht bis bald :)

      LG
      Martin

      Löschen
  2. Hallo Martin!
    ich bin gerade über Ankas Geblubber auf deinen Blog gelandet. Postcrossing ist mir ins Auge gestochen...da bin ich schon fast seit Beginn dabei und liebe es noch immer =) Und "Layers" habe ich diese Woche beendet. Es hat mir gut gefallen, doch hat mich so manches ein bisschen an "ZERO" von Marc Elsberg...ebenfalls ein Landsmann von mir, wie Ursula Poznanski ;), erinnert.Auch in diesem Roman taucht dieses "Werbegeschenk" auf....
    Liebe Grüße
    Martina
    http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/

    Hast du keinen GFC Follwer Button?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      danke für deinen Besuch.
      Ich war früher schonmal bei Postcrossing. Aber das ist solange her, dass mein Profil scheinbar gelöscht wurden ist ... Als ich dann im Juli mit dem Blog angefangen habe, hab ich mich dort erneut angemeldet und bin wieder voll dabei :)

      ZERO habe ich noch nicht gelesen. Sollte ich aber vielleicht mal nachholen.
      Ja. Einige Themen sind sich immer wieder mal ähnlich. Ich habe auch schon in einigen anderen Rezis gelesen, dass das Thema nicht ganz neu ist. Aber die Umsetzung und die Geschichte darum sind ziemlich gut geworden. Es war jedenfalls eine tolle Lesezeit mit LAYERS. Ich bin heute in Stuttgart bei ihrer Lesung dabei und bin mal gespannt, wie sie real so ist, wie es ist, ihr beim Lesen life zu lauschen :)

      Nee. Den Button habe ich noch nicht. Aber es gibt einige Dinge, die ich immer mal hinzufüge, ändere oder lösche. Ich bin noch ein Blogger-Frischling und entdecke immer mal wieder Anwendungen oder Ideen, die mir gefallen.

      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen
  3. Sehr schöne Rezension zum Buch ;)

    Seit Samstag besitze ich das Buch auch und bin durch deine Rezension und die Lesung am Samstag nur noch neugieriger auf das Buch geworden ;)

    Lg Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Rebecca,

      freut mich, dass ich dich etwas neugierig machen konnte.

      Ich fand die Lesung wirklich toll. Und den ganzen Tag überhaupt. Freu mich jetzt schon sehr auf die Buchmesse. Mal sehen, wen ich dort alles wiedertreffe.

      LG
      Martin

      Löschen
  4. Hei c:

    Klingt nach einem spannenden Buch mit einem tollen Cover! Eine tolle Rezension!
    Auf meinem Blog läuft momentan ein Gewinnspiel, vielleicht hast du ja noch Lust, daran teilzunehmen - ich würde mich riesig freuen c: Schau doch vorbei:
    walkingaboutrainbows.blogspot.de

    Ganz viele liebe Grüße, Michelle ☼♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Michelle,

      das ist auch ein spannendes Buch mit einem tollen Cover :)

      Danke :)

      Dein Blog ist auch toll. Hab ihn mir heute mal angeschaut. Und einen Follower mehr hast du auch ;)

      LG
      Martin

      Löschen
  5. Hallo lieber Martin,

    Wow, deine Rezi liest sich absolut genial!
    Bei dir werde ich in Zukunft öfter vorbei schneien, hab mich gleich mal als Leser eingetragen 😊

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dani :)

      schön, dass du jetzt auch ein Verfolger dieses Blogs bist :)

      Danke für das Lob. Freut mich, dass die Rezi dir gefällt. Da kommt demnächst auch noch mehr, was man lesen kann.

      Liebe Grüße und ein schönes Restwochenende...

      Martin

      Löschen