Donnerstag, 5. Mai 2016

Thomas Thiemeyer - Babylon *Rezension*



Babylon
Thomas Thiemeyer

Ein Buch mit Tiefgang, über einen Turm, der in die Tiefe geht



Gelesen: März/April 2016

Allgemeines

Verlag: Droemer-Knaur
Erscheinungsdatum: 01.03.2016
Format: Klappenbroschur
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-426-65363-0
Seiten: 528
Preis: 14,99 €



Foto & Klappentext Droemer-Knaur



Klappentext:

Das irakisch-syrische Grenzgebiet. Zweistromland, Wiege der Zivilisation. Heute eine der gefährlichsten Krisenregionen der Erde.
Ausgerechnet hierhin entsendet Multimilliardär Norman Stromberg die Archäologen Hannah Peters und ihren Mann John Evans. Der Auftrag: die Erkundung eines der rätselhaftesten Zeugnisse der Menschheitsgeschichte. Hannah und ihr Team stoßen auf ein pyramidenartiges Bauwerk, das sich in immer engeren Spiralen hinunter in die Erde schraubt. Ein Schlund der Hölle, der fatal an Dantes Unterwelt erinnert. Was immer in der tiefsten seiner Kammern erwacht ist – ein vorzeitlicher Mechanismus oder eine uralte rachsüchtige Gottheit –, es hat das Ende der Menschheit eingeläutet.



Beängstigend aktuell, spannend und typisch Thiemeyer


Wie schon sehr oft in letzter Zeit, habe ich das Lesen auch bei diesem Buch begonnen, als ich auf einer Fahrt mit dem Fernbus von Leipzig nach Stuttgart war. Die ersten 100 Seiten waren mein Ziel für die Hinfahrt an einem sonnigen Freitag. Gelesen habe ich nicht weniger, als 200 Seiten. Nicht unbedingt viel für 7 Stunden. Aber doch viel, wenn man bedenkt, dass ich nicht die volle Reiesezeit dafür genutzt habe, den aktuellen „Blockbuster von Thomas Thiemeyer“ zu lesen. Als dieser wird uns das Buch auf der Rückseite schmackhaft gemacht. Dabei hat ein Roman von Thomas Thiemeyer solche Sätze bei mir nicht nötig. Seit ich im letzten Jahr DEVILS RIVER gelesen habe, war mir klar, dass ich von diesem Autor kein Buch mehr verpassen darf, da er einer derer ist, die mich auch mit Genre packen, welche mich bisher nicht mitreisen konnten. Thriller lese ich natürlich schon lange gern. Aber Thriller, die so viel Politik und so viele geschichtliche Hintergründe in sich tragen, haben es bisher doch eher selten auf meinen Lesesessel geschafft. 

Sowohl vom Autor selbst, als auch von einigen Bloggern wurde auch das Hörbuch sehr gelobt, weil es atmosphärisch gesprochen sein soll, weil der Sprecher (Dietmar Wunder) mit seinen Worten eine ganz besondere Stimmung verursacht. Natürlich wollte ich auch da mal reinhören und habe meine „Audible-Guthaben“ hier gleich um 1 verringert und mir dieses Buch als Hörbuch zugelegt. Diese Rezension ist jedoch keine reine Hörbuch-Rezi, deshalb wird sie auch im Bereich PRINT veröffentlicht, da ich das Buch zu ca. 70 % gelesen und zu 30 % gehört habe! Diese 30 % haben mir aber ebenfalls sehr gefallen und die oben genannten Punkte durchaus bestätigt. Wer also lieber hört, als selbst liest, kann dieses Buch sich also bedenkenlos vorlesen lassen. 

Foto Thomas Thiemeyer


Thomas Thiemeyer hat mir bei Facebook selbst auf die Frage, was das Besondere an „Babylon“ ist, geantwortet, es sei eine „Tour de Force durch alle Instanzen und kann eigentlich keinem typischen Genre zugeordnet werden“. Dieser Satz machte mich neugierig. Ich wollte herausfinden, ob es wirklich an dem ist und ob er wirklich ein Buch geschrieben hat, was es dem Leser schwer macht, zu sagen, welche Richtung es denn eigentlich eingeschlagen hat.
Am Ende und nach dem Lesen/Hören des Buches muss ich sagen … mit dieser Aussage hatte der Autor absolut Recht. In BABYLON steckt so Vieles. Man liest auf dem Cover zwar das Wort THRILLER … Aber es könnten auch ganz andere Genre vermerkt sein. Es geht um Familie, es geht um Zusammenhalt, Freundschaft und Ehre spielen eine ebenso wichtige Rolle, wie Vertrauen, Zuneigung und Hingabe. Man lernt in dem Buch Menschen kennen, die für das Erreichen ihrer Ziele ohne Weiteres auch ihr Leben geben oder geben würden. Man lernt viel über Technik, viel über Geschichte, trifft aktuelle Politik ebenso, wie Vergangene, lernt Zusammenhänge zu verstehen, die man vorher nur gehört hat. All das zeigt uns Thomas Thiemeyer verstrickt in einer Handlung, die interessant ist und ihre Spannung nicht nur aus sich selbst, sondern auch aus den Orten zieht, an denen sie stattfindet. Ich selbst war noch nie in diesem Gebiet. Weder literarisch, noch körperlich. Ein Buch zu lesen, was im Grenzgebiet zwischen Syrien und dem Irak spielt, hat sich für mich, als Leser, also absolut gelohnt.

Dass ich mich diesem Thema angenommen habe, wäre vor einigen Monaten sicher auch anders gewesen. Ich lese Bücher, um mich unterhalten zu lassen, um von der Welt, die sonst hier um mich herum ist, mal für einige Momente Abstand zu gewinnen. Bisher war Politik mir zwar im täglichen Leben wichtig. Ich finde es unerlässlich, mich mit dem Tagesgeschehen zu beschäftigen und zu wissen, was unsere Welt aus den Fugen werfen könnte. Aber es hatte für mich selten direkte Bedeutung beim Lesen. Durch Babylon haben sich die Welt und die Unterhaltung vermischt. Natürlich wollte ich wissen, wie das Ganze für Hannah und ihr Team ausgeht, wer am Ende mit dem Leben davon kommt und wem es genommen wird. Und ich wollte auch wissen, was die Zukunft für Hannah Peters bereit hält. Aber trotz all diesen Themen, bekommen wir auch vor Augen geführt, in welch eine Gefahr man geraten kann, wenn man sich gegen Personengruppen lehnt, die in Gebieten herrschen, welche unserer sicher wirkenden Gesellschaft sehr fern sind. Noch sehr fern sind.

In meiner letzten Rezi wurde die Frage aufgeworfen „Und viele Sterne vergibst du nun?“ Deshalb hier meine schnörkellose Antwort … 4,5/5 … Für Amazon und Lovelybooks bedeutet das, dass ich mal wieder die Rundungsregel einhalten muss … deshalb in diesen Portalen 5/5, da halbe Sterne dort ausgeschlossen sind.


Nun noch einige Worte an Thomas Thiemeyer selbst:

Lieber Thomas,

Du hast mir auf meine Mail damals auch geantwortet „Es ist das Beste, was ich je geschrieben habe!“
Ich möchte das nicht beurteilen, weil das mein erster Hannah Peters Roman war. Aber, wie du oben schon lesen konntest, ist dir wieder eine tolle Mischung aus Unterhaltung, Nervenkitzel und lehrreichen Informationen gelungen. Ich freue mich auf den nächsten „Blockbuster“, den du der Bücherwelt schenkst und bin schon total gespannt, was wir dann zu Gesicht bekommen!


 
Anka, ich und Thomas Thiemeyer
während dem Stuttgarter Bücher-und Blubberstammtisch
im Januar 2016




Solltet ihr vorhaben, zu diesem Buch zu greifen und noch nicht wissen, ob es das Richtige für euch ist… Dann tut es einfach. Manchmal muss man sich auf Dinge einlassen und spürt danach erst, dass es sich gelohnt hat. Mit BABYLON könnte das der Fall sein.

Infos & Links:





  



Kommentare:

  1. Hallo Martin,

    wie du ja weißt, bin ich ein absoluter Fan von Thomas Büchern und deshalb durfte sein aktuelles Buch "Babylon" gestern endlich bei mir einziehen. Nicht nur seine Aussagen, sondern auch deine machen mich sehr neugierig auf die Geschichte. Ich hoffe, dass ich es schaffen werde, das Buch im Main noch zu lesen.

    Gruß Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe :)

      ja. Das Buch solltest du dir auf jeden Fall mal anschauen. Besonders dann, wenn du die bisherigen Hannah Peters Romane auch gemocht hast.

      Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen und ein sonniges Restwochenende!

      LG
      Martin

      Löschen