Mittwoch, 21. Oktober 2015

Heiko Thieß - Arschkarte *Rezension*



Arschkarte
Heiko Thieß

Ein unterhaltsamer, kurzweiliger Roman über das pure Leben!


Gelesen: Oktober 2015

Allgemeines

Verlag: Piper Verlag
Erscheinungsdatum: 14.09.2015
Format: Taschenbuch
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-492-30795-6
Seiten: 304
Preis: 8,99 €


Foto: Piper Verlag


Klappentext:


Timo hat die Arschkarte gezogen. Seine Exfreundin Lena verbringt ihre Nächte ausgerechnet mit seinem Nachbarn, daran lassen die dünnen Wände keinen Zweifel. Seine Kollegen in der Werbeagentur sind neurotisch bis verrückt, und seine Freunde wissen genau, was das Beste für ihn ist. Aber Timo hat andere Sorgen – er ist auf der Suche nach einer neuen Frau. Gern auch erst mal nur für eine Nacht. Leider bringen ihn weder die Kuppelversuche von seinem Kumpel Nils noch der Auftritt als heißblütiger Lover in einem Werbespot für Fußpilzcreme diesem Ziel näher. Doch als er schon alle Hoffnung aufgegeben hat, wird Timo klar, für wen sein Herz in Wirklichkeit schlägt.. 
Quelle: Piper Verlag



Ein Buch mit Schmunzel-Garantie


Wenn man beginnt, dieses Buch zu lesen, dann wird man nicht umhin kommen, an vielen Stellen zu schmunzeln. Vielleicht, weil man sich stellenweise selbst wieder erkennt. Ich sage aber ausdrücklich STELLENWEISE. Es gibt auch Stellen, an denen mein Leben ganz anders verläuft. Jedenfalls hat man mich noch nie festgenommen, weil ich einen Kondomautomaten verprügelt habe. Timo´s Gefühle, seine Gedanken und auch gewisse Ängste kann man aber sehr gut an sich selbst beobachten. Schmunzeln musste ich aber auch oft über die Wortwahl und den Stil, den der Autor verwendet. Es sind leichte Sätze, flüssige Passagen und jede Menge Wortwitz.

Neben lustigen Erfahrungen und Ereignissen lässt uns Heiko Thieß aber auch Timos nachdenkliche Art spüren. Das bietet einen guten Kontrast zu einander.

Genial – Das lustigste Buch, seit es Männerromane gibt“ hat Lars Niedereichholz von Mundstuhl mal dazu gesagt.

Ich find es gut, dass es auch tolle Bücher für Männer gibt. Jedoch kann auch jede Frau dieses Buch lesen und sicher darüber schmunzeln. Aber egal, welches Geschlecht ihr seid, erwartet nicht, dass ihr hier das bedeutendste Buch der Welt vor euch habt. Es ist unterhaltsam. Aber es wird nicht euer Leben verändern. Nur den Augenblick. Den aber gewaltig!

Von Heiko Thieß habe ich noch nie einen Roman gelesen. Das wird aber allen Anderen sicher ähnlich gehen. ARSCHKARTE ist nämlich sein Debüt. Er hat früher schon einen Roman verfasst. Nach eigener Aussage, konnte er diesen aber niemandem guten Gewissens zumuten. Er arbeitet, ähnlich wie sein Protagonist in der Werbebranche und schreibt neben Songtexten auch Kurzgeschichten. Der Autor ist Baujahr 1979 und lebt als Single in der Geburtsstadt von Angela Merkel, Karl Lagerfeld oder Helmut Schmidt – Hamburg.

Und wer jetzt noch immer Lust hat, „Arschkarte“ zu lesen… Tut es. Ihr werdet es nicht bereuen. Und sobald ihr es getan habt… Lasst es mich wissen.


Infos & Links:







Kommentare:

  1. Vielen Dank für die Rezi! Vor allem mit der Passage, dass es nicht das bedeutendste Buch aller Zeiten ist und nicht das Leben verändern wird, einen aber auf jeden Fall gut unterhalten wird, hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen. Genau das war meine Absicht. Den Fänger im Roggen und sonstige Bücher für den Deutschunterricht können andere schreiben. Meine Bücher sollen die sein, die man nach Schulschluss oder Feierabend freiwillig in die Hand nimmt, um ein paar Stunden abzuschalten und zu lachen. Freut mich, dass es mir gelungen ist.
    Beste Grüße
    Heiko Thieß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Heiko,

      Vielen Dank für den tollen Kommentar.
      Es freut mich, dass dir meine Rezi gefallen hat.

      Und JA... für meinen Teil ist es dir auf alle Fälle gelungen, mich zum Lachen zu bringen und dazu, mal abzuschalten.

      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen
  2. Schöne Rezension ;)

    Das Buch hört sich echt interessant und lustig an ;)

    Wird ich mir mal etwas genauer anschauen, denn neugierig bin ich schon ein bisschen drauf geworden und ein Buch für zwischendurch ist doch mal ganz gut, kann man sich gut vom Alltag abschalten ;)

    lg Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Rebecca,

      lustig ist es echt. Es war eine gute Abwechslung im Thriller-Herbst. Da herrschen bei mir sonst weitaus blutigere und psychologisch-schwierigere Themen.

      LG

      Martin

      Löschen