Sonntag, 10. September 2017

Wulf Dorn - Die Kinder *Rezension*



Die Kinder
Wulf Dorn

Lass diese Fiktion NIEMALS bittere Realität werden



Allgemeines

Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 04.09.2017
Format: Klappenbroschur
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-453-27094-7
Seiten: 320
Preis: 16,99 € (in Deutschland)
Erhalt: Rezensionsexemplar 


Cover & Klappentext: HEYNE



Klappentext:



Auf einer abgelegenen Bergstraße wird die völlig verstörte Laura Schrader aus den Trümmern eines Wagens geborgen. Im Kofferraum entdecken die Retter eine grausam entstellte Leiche. Als die Polizei den Psychologen Robert Winter hinzuzieht, wird dieser mit dem rätselhaftesten Fall seiner Karriere konfrontiert: Die Geschichte, die Laura Schrader ihm erzählt, klingt unglaublich. Doch irgendwo innerhalb dieses Wahnkonstrukts muss die Wahrheit verborgen sein. Je weiter Robert vordringt, desto mehr muss er erkennen, dass die Gefahr, vor der Laura Schrader warnt, weitaus erschreckender ist als jeder Wahn.



Ein Bisschen Realität steckt doch in jedem Grauen

Schon ziemlich lange habe ich auf dieses Buch hin gefiebert. Eigentlich sogar seit dem ich DIE NACHT GEHÖRTDEN WÖLFEN ausgelesen habe.

Als dann vor einigen Wochen das Vorabexemplar vom Bloggerportal zu mir kam, habe ich mich natürlich sehr gefreut und vor Kurzem mit dem Lesen begonnen.

Nach Beenden des Buches hatte ich das Gefühl, ich müsste mal die Kamera einschalten und euch spontan einige Eindrücke liefern. Im nun folgenden Video, was nicht unbedingt eine richtige Rezension ist (ABER auch kein Spoiler enthält), könnt ihr euch anschauen, was ich zu sagen hatte. Es ist ungeschnitten. Ich habe weder am Anfang, noch am Ende und gleich gar nicht dazwischen, irgendeine Sekunde entfernt oder nachträglich hinzugefügt.  





Vom Klappentext wusste ich, dass hier die Protagonistin, Laura Schrader, mit einer unglaublichen Geschichte aufwartet, die so unglaublich klingt, dass sie unmöglich real sein kann. Bis der Leser zu dieser Geschichte geführt wird, dauert es zwar einige Seiten, aber dann bekommt man Stück für Stück mit, dass es sich hierbei keinesfalls um einen typischen Wulf-Dorn-Thriller handelt, sondern dass in diesem Buch mehr steckt. Als Leser stellt man sich trotzdem hin und wieder die Frage, wo der Autor hinmöchte, was er mit der Geschichte, die Laura wiederfahren ist, erzählen möchte und wie das Ganze enden soll.
DIE KINDER behandelt ein Thema, was sehr unter die Haut geht, man spürt schon sehr früh, dass dieses Buch zum Nachdenken anregen soll und auch dazu, sich über die eigenen Ansichten Gedanken zu machen.

Ich saß morgens vor der Arbeit im Bett, habe noch 20 oder 30 Seiten gelesen und spürte beim Inhalieren der schwarzen Buchstaben, wie der kalte Schauer während einiger Passagen sich seinen Weg über meinen Rücken suchte, wie die Zehen sich immer mehr anspannten und während meine Augen erfassten, was da geschrieben stand, dachte mein Kopf bereits „Oh nein … Wie kann man so etwas nur tun? Wie kann man sich und seiner Umgebung das nur antun?“

Speziell im Schlussdrittel passierte es mir mehr als nur einmal, dass ich die Luft anhielt, ohne zu atmen weiterlas und einige Sekunden später von einem Husten in die Realität geholt wurde. Ich hustete, weil meine Lunge nach Sauerstoff verlangte. Ein Grundbedürfnis, was ich durch die sich aufbauende Spannung völlig vergessen habe.

Ihr glaubt, ich würde übertreiben? Ihr denkt, so wild kann es doch nicht sein? Lest die Seiten selbst, überzeugt euch davon und möglicherweise habt ihr dann ganz ähnliche Empfindungen, wie ich sie hatte.

Trotz der Spannung, die in der Geschichte steckte, muss ich allerdings auch sagen, dass die Charaktere für meinen Geschmack etwas blass gewesen sind. Der Autor hat in dieser Geschichte ein großes Augenmerk auf die Erlebnisse von Laura Schrader gelegt und hätte mir gern mehr über die handelnden Figuren erzählen dürfen. Außerdem hatte auch der Psychologe Robert Winter in dieser Geschichte nur die Rolle des Zuhörers. Er hat wenig selbst gehandelt und wenige Fachgespräche geführt. Das sorgte dafür, dass man über die Psyche von Laura, Sue oder der kleinen Mia zwar bestimmte Dinge erfahren hat, aber nicht die tiefgründigen Einblicke hatte, wie beispielsweise noch in MEIN BÖSES HERZ.

Wulf Dorn auf der FBM im letzten Jahr
auch persönlich kennenzulernen, war
definitiv eines meiner absoluten
Messehighlights
Das Ende war aufreibend, nachdenklich stimmend und nicht jeder wird der Meinung sein, dass die Welt, so wie sie Wulf Dorn schreibt, eine bessere sein kann, als die in der wir alle leben. Und trotzdem kommt man nicht umher, sich Gedanken zu machen und sich unentwegt zu fragen, was man tun kann, um diesen Thriller niemals aber auch wirklich niemals zur bitteren Realität werden zu lassen.

Eine Sache, die wir wirklich und ganz einfach tun können ist so einfach, dass wir oft nicht darauf kommen.

Wir können ehrlich mit unseren Mitmenschen umgehen, ihnen zuhören, ihnen mit Toleranz und Mitgefühl begegnen und uns nicht in wilden Plänen verstricken, die unserer Welt und unserer Gesellschaft schaden.
Dass Wulf Dorn mit der Psyche von Menschen umgehen kann, dass er Geschichten entwickeln kann, die den Thriller-Fans den Mund offen stehen lassen und dass er durch seinen ganz besonderen, typischen Schreibstil die Leser an die Seiten und in den Lesesessel fesseln kann, das hat er mir diesem Buch mal wieder bewiesen.




Im Video habe ich es nicht erwähnt. Meine Bewertung für dieses Buch ist mal wieder nicht das, was mir leicht gefallen ist. Ihr wisst, ich mag es nicht, wie Lehrer in der Schule die Leistung oder die Kreativität von anderen Menschen zu bewerten, muss es aber leider, um für mich und euch dieses Buch einordnen zu können. Kurz gesagt … 4,5 / 5 Sternen.

Ich würde euch empfehlen, dieses Buch zu lesen. Natürlich darf man, wie immer in der Bücherwelt, eine andere Meinung haben. Speziell dieses Buch hat verschiedene Meinungen, weil es ein besonderes Thema hat, was sehr besonders umgesetzt ist. Aber dieser Thriller ist auch kein typischer Psychothriller. Es spielt eine gute Portion Gesellschaftskritik mit rein, es ist teilweise politisch, dabei keinesfalls belehrend. Es ist aber auch spannend, es ist teilweise brutal und es ist herzlich. Kurz gesagt… Es ist Wulf Dorn.

Beim Lesen wünsche ich euch viel Spaß und wenn ihr mögt, dürft ihr mir gern eure Meinung dazu schreiben.

Zum Schluss möchte ich mich noch mal beim Team vom Bloggerportal, bzw. beim Heyne Verlag bedanken. Bedanken für das Rezensionsexemplar, was ich schon vor der Erscheinung bekommen habe und für die wirklich interessanten Lesestunden, die noch sehr lange in meinem Kopf nachhallen werden.


Infos & Links:





Ein sehr interessantes Interview mit dem Autor
über seine Idee, das Buch und die Welt,
die wir unseren Kindern
hinterlassen




Gedanken von Anka, während sie
DIE KINDER
gelesen hat.
Dies ist übrigens das Video, aus dem ich in
meinem eigenen zitiert habe! 




Hier mal eine eher kritische Stimme.
Ich teile die Meinung der lieben Isa nicht in allen
Punkten, finde es aber wichtig und gut, dass sie
diese so ehrlich äußert und würde euch empfehlen,
mal in ihr Video reinzuschauen, um zu sehen, wie
andere Blogger über dieses Buch denken!!




Kommentare:

  1. Ich möchte dir mitteilen das ich dich zum Mystery Blogger Award nominiert habe hier mein Beitrag dazu :) https://buecherverrueckte.wordpress.com/2017/10/03/mystery-blogger-award/ würde mich freuen wenn du mitmachst

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cool. Vielen Dank!!! Hab mir deinen Beitrag gerade durchgelesen und werde bald mal was dazu schreiben. Vielleicht drehe ich (zusätzlich) auch noch ein Video dazu oder mache eine InstaStory daraus. Mal sehen. :)

      Jedenfalls hat es mich sehr gefreut, dass du an mich dabei gedacht hast.

      Liebe Grüße und bis bald :)

      Löschen