Freitag, 30. Oktober 2015

M.M.M. - Martin´s MesseMoments Teil 5 *Neuzugänge*






M.M.M – Martin´s Messe Moments *Teil 5*

Neue Bücher bringt die Messe


Meine Neuzugänge von der Frankfurter Buchmesse

Durch die Bloggertreffen, Lesertreffen und Signierstunden mit Autoren, habe ich in Frankfurt eine Menge neuer Bücher bekommen. Die Meisten waren Überraschungen von Lovelybooks oder der Verlagsgruppe Droemer Knaur. Hierfür noch mal herzlichen Dank an die Verantwortlichen.

Natürlich möchte ich Euch nicht vorenthalten, was bei mir so eingezogen ist. Ob ich direkt dazu kommen werde, Alle zu lesen, weiß ich noch gar nicht. Im Moment habe ich einige Bücher auf dem Plan, wie zum Beispiel das neue Werk von Sebastian Fitzek, Wulf Dorn oder auch Arno Strobel & Ursula Poznanski. Außerdem hat auch Elizabeth George einen neuen Lynley-Roman auf den Markt gebracht. Der Herbst ist also buchmäßig gut versorgt. Zwischen den ganzen Krimis und Thrillern möchte ich dann auch unbedingt noch den Roman von Rowan Coleman „Zwanzig Zeilen Liebe“ lesen.


Das erste Buch, welches ich beim Bloggertreffen von Droemer Knaur in meiner Goodybag hatte, ist der Debüt-Roman der Berliner Journalistin Kerstin Sgonina „Mojito Nächte“

Eigentlich hat Emmi alles, was das Herz begehrt: einen Job, den sexiesten Kerl der Welt und eine Wohnung in Berlin-Mitte. Zugegeben, die Schufterei in einer Großküche versprüht wenig Glamour, und ihr Appartement wird noch mit Kohle beheizt. Immerhin ist der sexy Kerl wirklich sexy – bloß heißt er Ryan Gosling und weiß nicht mal, dass es Emmi gibt. Als sie Cordt kennenlernt, ist es um sie geschehen. Doch dann verliert sie ihre Arbeit, und obendrein steht ihr 30. Geburtstag vor der Tür. Ein Glück, dass ihre Freundinnen Annabelle und Terese ihr mit Rat und Tat und einem rettenden Mojito zur Seite stehen.
Text & Foto: Droemer Knaur






Der Klappentext klingt zwar nicht so, als ob das Buch mein Lesehighlight des Jahres werden würde. Dennoch scheint diese Geschichte viel Witz und Humor zu haben. Das ist immer eine gute Sache für zwischendurch, ähnlich wie das Buch „Arschkarte“ von Heiko Thieß, zu dem ich vor Kurzem eine Rezi hier auf dem Blog geschrieben habe.

Wie ich im gestrigen M.M.MBericht schon angedeutet habe, gab es auch beim Lesertreffen von Lovelybooks einigen Lesestoff in einem echt tollen Stoffbeutel überreicht. Hier finden sich Bücher, die durchaus zu mir passen und sicher im Laufe der Zeit den Weg auf meine Sesselkante finden werden.

So zum Beispiel der Krimi „Erwin, Enten & Entsetzen“ von Thomas Krüger.

Erwin Düsediekers Freundin Lina Fiekens ist verschwunden. Sie wollte ihre Schwester auf der Insel Oddinsee besuchen. In den Zeitungen wird von einer unbekannten Toten berichtet. Erwin muss in den Norden, ans Meer, um sie zu finden. Selbstverständlich reist Erwin nicht ohne seine Laufenten Lothar und Lisbeth und deren Nachwuchs Alfred. Auf Oddinsee erleben sie eine Welt voller Mythen & Morde.
Text & Foto: Heyne










Auch das klingt lustig, nett und kriminell. Ich bin darauf schon sehr gespannt und glaube, dass die 368 Seiten sehr schnell weg lesen werden. Zumal das Hamburger Abendblatt schreibt, dass auch Fans von Rita Falk (zu denen ich zähle) auf ihre Kosten kommen.

Ein weiteres Buch ist der Jugend-Abenteuer-Roman von Philip Kerr „Winterpferde“. Wenn man sich das Buch ansieht und den Titel liest, könnte man eine Pferdegeschichte erwarten, die toll für junge Leserinnen ist. Wenn man sich dann aber den Klappentext durchliest, bekommt man den Gedanken nicht aus dem Kopf, dass dies ein tolles Jugendbuch sein könnte, was auch an Erwachsenen nicht spurlos vorbei gehen wird.

Es ist ein eisiger Winter 1941 auf Askania-Nowa, wo sich das jüdische Mädchen Kalinka versteckt hält. Hier in dem alten Naturreservat leben auch die seltenen Przewalski-Pferde. Sie scheinen zu spüren, dass Kalinka eine von ihnen ist – denn wie Kalinka sind sie in großer Gefahr vor den Nazis, die Askania-Nowa besetzen.
Mit Hilfe des treuen Tierwärters Max flieht Kalinka mit zwei Pferden und einem Wolfshund Hunderte von Kilometern über die weiße Steppe der Ukraine. Doch können ein Mädchen und drei Tiere der Übermacht der Deutschen entkommen?
Text & Foto: Rowohlt







Bei meinem nächsten Neuzugang haben wir es mit einem E-Book-Highlight aus den USA zu tun, was nun den Weg zur Print Ausgabe gefunden hat. Die Geschichte klingt frisch, sie klingt witzig, spritzig und mit einer gehörigen Portion Selbstironie versehen. Ich bin sehr gespannt, was die Autorin aus Ohio die sagt, sie sei der witzigste Mensch, den sie je getroffen hat, aus dieser Geschichte macht. Die Rede ist von Tara Sivec und ihrem Roman „Kiss me stupid“


Das Leben ist eine rachsüchtige kleine Schlampe, findet Claire. Mit Mitte 20 ist sie unverheiratet, sexlos und Mutter eines vierjährigen Sohnes. Den sie liebt. (Wenn er schläft.) Aber selbst sie muss zugeben: Das Kind flucht wie ein Bierkutscher. Schlimmer kann es nicht kommen, dachte sie. Bis zu ihrem ersten Tag als unfreiwillige Sexspielzeugverkäuferin. Schuld an der ganzen Misere ist natürlich Carter. Er raubte ihr die Unschuld. Eine irre, unvergessliche Nacht. Und ein wahrhaft irrer Morgen, Hangover und ungewollte Schwangerschaft inklusive. Jetzt ist Carter wieder da, die Funken sprühen, der Sex-Drive rotiert. Bloß: Wie soll sie Carter erklären, dass das kleine Monster, das ihn soeben mit einem schnellen Kick in den Schritt zu Fall brachte, sein Sohn ist? Die E-Book-Sensation aus den USA. Achtung, Gesundheitswarnung: Nicht lesen bei Humorarmut, ausgeprägter Prüderie und Romantikallergie. Ein Roman, der Tina-Fey-Anhänger ebenso begeistert wie „Girls“-Fans und Samantha-Young-Leserinnen.
Text & Foto: Ullstein

Mein letzter Neuzugang ist ein Buch, was ich schon seit Erscheinungsdatum kaufen wollte, es aber bisher zum Glück nicht getan habe. Denn dadurch, dass ich es auf der Messe gekauft habe, konnte ich es direkt vom Autor signieren lassen. Dieser ist kein geringerer als Michael Tsokos, der mit „Zerschunden“ einen Thriller auf den Markt bringt, der Lesestunden mit einer gehörigen Portion Grauen verspricht. Sebastian Fitzek sagt über diese Neuerscheinung „Nichts ist so grausam, wie die Realität – Eine fulminante Mischung aus Fakten und Fiktion“. Ich bin sehr gespannt darauf. Zumal nicht alle Blogger sich einig sind, ob dieses Buch ein Highlight ist. Schauen wir mal, was es für mich ist.

Ein Serienkiller, der europaweit in der Nähe von Flughäfen zuschlägt. Er ist schnell, er ist unberechenbar, und er ist nicht zu fassen. Seine Opfer: Alleinstehende Frauen, auf deren Körper er seine ganz persönliche Signatur hinterlässt. Ein Fall für Rechtsmediziner Fred Abel vom Bundeskriminalamt, der plötzlich tiefer in den Fall involviert ist, als er möchte. Denn der Hauptverdächtige ist ein alter Freund, dessen kleine Tochter im Sterben liegt.
Text & Foto: Droemer Knaur







Beim Lesertreffen von Lovelybooks gab es außerdem noch ein tolles GLÜCKSTAGEBUCH vom Verlag Coppenrath geschenkt. Dieses werde ich nutzen, um Zitate und Leseerlebnisse einzutragen, die ich 2016 so sammeln werde.

Das waren meine Neuzugänge, die ich von der Buchmesse mitgebracht habe. „Zerschunden“ habe ich selbst gekauft, die anderen waren Geschenke, über die ich mich natürlich gefreut habe.

Falls Jemand von Euch diese Bücher schon kennt, dann könnt Ihr mir gern schreiben, wie Ihr sie so fandet. Natürlich bin ich auch sehr gespannt, was Ihr von der Buchmesse mitgebracht habt.

Morgen werde ich Euch drei starke Frauen vorstellen, die ich auf der FBM getroffen habe. Es lohnt sich also auch, Teil 6 anzuschauen.

Kommentare:

  1. Guten Abend,
    von dem Droemer Knaur Buch hat Ever auch schon berichtet. Ehrlich gesagt wäre das überhaupt nicht mein Fall. Ich hoffe, du kommst sehr bald dazu, all deine Neuzugänge zu lesen.
    Du hast eine richtige Messeausbeute mitgebracht. Da kann ich mit meinem einen Hörbuch wohl echt nicht wirklich mithalten, wobei das mein absolutes völlig unerwartetes Highlight war. (Darüber erzähle ich mehr in meinem Messebericht, der aber noch etwas auf sich warten lässt...).

    viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
  2. Hi Emma,

    ja. Das Video habe ich gesehen und ähnlich geht es mir auch. Ich weiß noch nicht, ob und wann ich es lese. Vielleicht nutze ich es demnächst auch für eine kleine Verlosung. Da hab ich auch schon so eine Idee für ein Weihnachstsgewinnspiel im Kopf. Mal schauen.

    Für die Mitbringsel hat in erster Linie Lovelybooks gesorgt. Die Bücher dort klangen auch ziemlich interessant. Dennoch hab ich noch so viel auf dem Plan, dass ich da erstmal bissl was weglesen muss. Und dank dir ist der SUB (der jetzt schon nicht mehr nur im Kopf ist) ja auch noch gewachsen. :)

    Viele Grüße
    Martin

    AntwortenLöschen
  3. Tara Sivec ist super; die lese ich auch immer wieder total gerne!

    Und ich liebe Elizabeth Georges Lynley-Romane; das ist die einzige 'klassische' Krimireihe, die ich konsequent verfolge.
    Und: Ryan Gosling ist wirklich der sexieste Typ auf Erden, jawoll ja! :D

    LG,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja,

      ich kenne Tara Sivec gar nicht und lass mich da gern überraschen, was die Geschichte so bereit hält.

      COOOL Endlich mal Jemand, der auch gern Elizabeth George liest. Wenn du irgendwann mal hörst oder liest, dass sie in Deutschland ist, darfst du mich gern informieren. Da würde ich super gern zu einer Lesung gehen. Hast du das neuste Buch von ihr schon gelesen? Ich habe es noch nicht hier. Aber es ist weit oben auf dem Jahresplan :)

      Über sexy Typen will ich jetzt lieber nicht philosophieren. Aber "Mojito Nächte" klingt nach einem "Buch für zwischendurch". Vielleicht gar nicht so schlecht. Mal schauen.

      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen